Warum sooo teuer?
zurück zu "Unsere Tiere"

Diese Frage haben sicherlich alle Züchter schon gehört, wenn Kitteninteressenten sich nach dem Preis eines Kätzchens erkundigen.

Hier möchten wir die ganze Sache mal ein wenig beleuchten und wir hoffen, dass diese Seite hilft, Interessenten verständlich zu machen, dass mit einer seriösen Hobbyzucht kein Geld zu verdienen ist.

Am Anfang einer Zucht stellt sich erst einmal die Frage nach geeigneten Zuchttieren. Das heißt, unzählige Telefonate führen, die entsprechenden Züchter besuchen usw. Da nicht automatisch jedes angefragte Tier dann auch in Frage kommt, entstehen zusätzlich zum Kaufpreis, der sich ca. zwischen 700,00 und 1100,00 EUR bewegt, auch Kosten für "erfolglose Anfragen und Besuche". Und da jeder Züchter, der seine Zuchttiere sorgfältig auswählt, weiß, dass es ein gutes Zuchttier nicht gleich an der nächsten Ecke gibt, können diese Kosten doch recht erheblich sein.
Mit dem Kauf einer Katze, kann es aber noch lange nicht losgehen mit der Zucht. Um für die späteren Kitten auch Ahnentafeln zu bekommen, ist es notwendig, einem Katzenverein beizutreten. Dadurch enstehen Kosten wie zum Beispiel: Aufnahmegebühr, Jahresbeitrag, Zwingerschutz usw.
Jede Katze und jeder Kater, die zur Zucht eingesetzt werden sollen, müssen vorher wenigstens einmal ausgestellt werden (nicht in jedem Verein zwingend vorgeschrieben), um von einem Richter auf Zuchttauglichkeit geprüft zu werden. Dies kann jedoch je nach Verein erst ab dem 9. bzw. dem 10. Lebensmonat geschehen. Dabei ist es notwendig, dass das Tier wenigstens die Formnote "Vorzüglich" erhält. Bei jeder Austellung werden Ausstellungsgebühren fällig und meistens sind Ausstellungen auch mit vielen km Fahrt verbunden. Dadurch entstehen Fahrtkosten, wenn nicht sogar noch Kosten für die Unterkunft, wenn die Strecke nicht an einem Tag zu bewältigen ist.
Doch damit noch nicht genug. Ist die Katze alt genug, um Mutterfreuden entgegen zu sehen, fehlt immer noch der passende Kater. Ist kein eigener im Haus (und glauben Sie uns, Katerhaltung bringt die mannigfaltigsten Probleme und Kosten mit sich), welcher zuvor natürlich die gleiche Prozedur vor sich hatte, muß Ausschau nach einem geeigneten Deckkater gehalten werden.
Ist dann ein Katerchen gefunden, geht der ganze Spaß weiter. Zum Wohle der Katze und auch des Katers ist es in der Regel üblich, dass beide Tiere, bevor sie aufeinander treffen, tierärztlich durchgecheckt werden. Wie dieser Check aussieht, liegt im Ermessen des Katerbesitzers. Er kann von einem Leukose-, FIV- und FIP-Test bis hin zum großen Blutbild und ähnlichem reichen. Je nach Test liegen die Kosten dafür zwischen ca. 35,00 - 100,00 EUR und werden bei jeder weitern Verpaarung natürlich erneut fällig.
Nun ist Miez aber immer noch nicht trächtig. Die Katze wird zum Decken zum Kater gebracht, wo wir schon wieder bei dem Thema Fahrtkosten angelangt sind. Je nach Entfernung, sind diese unterschiedlich hoch.
Ist sie dann endlich beim Kater, wird bei Abholung selbstverständlich eine Deckgebühr fällig. Diese liegt so in etwa bei 350,00 - 550,00 Euro. Sollte es nicht geklappt haben, steht eine nochmalige Fahrt zum Kater an. Sollte auch dann der Erfolg ausbleiben, ist in vielen Fällen auch die Deckgebühr verfallen.
Ist die Katze wieder Zuhause und alles hat geklappt, wird sie allmählich runder und benötigt in der Zeit der Trächtigkeit und auch in der Zeit danach mehr und auch gehaltvolleres Futter, wodurch auch höhere Kosten als normal entstehen.
Ist es dann endlich soweit, wünschen wir jedem Züchter eine problemlose und komplikationslose Geburt. Sollten eventuell Probleme auftreten, so dass z.B. ein Kaiserschnitt gemacht werden muß oder andere zusätzliche ärztliche Behandlungen notwendig werden, ist dies natürlich mit weiteren Kosten verbunden.
Sind aber hoffentlich alle gesund und munter, wird die Zeit kommen, wo die Kitten entwurmt werden müssen. Dies geschieht mehrmals in den ersten Lebenswochen.
Ab ca. der 4./5. Woche fangen die kleinen Racker auch an zu fressen und Sie glauben gar nicht, was in so ein kleines Knäuel alles reingeht und natürlich auch wieder raus, im optimalsten Fall von Anfang an in ein mit reichlich Katzenstreu gefülltes Katzenklo. Es gibt Zeiten, da fragen wir uns, wie schnell wir Streu und Futter noch heranschleppen sollen und in was für Mengen. Doch die Kleinen entschädigen einen sofort dafür, wenn sie um einen herum toben.
Katzenkinder sollten nur mit hochwertigem Futter gefüttert werden, da dies für ihre Entwicklung sehr wichtig ist. Nur mal nebenbei bemerkt, fressen nicht nur die Kitten in der Zeit bis sie das Haus verlassen, sondern natürlich auch die Großen und das von Anfang an.
Im Alter von 8 und 12 Wochen ist es dann soweit und die Kitten müssen geimpft werden. Die Kosten hierfür richten sich natürlich danach, was geimpft wird. Unsere Kitten verlassen uns mit komplettem Impfschutz (Katzenschnupfen/Katzenseuche 2-fach, Leukose 2-fach, Chlamydien und Tollwut), so dass die neuen Dosenöffner erst in einem Jahr zur entsprechenden Nachimpfung müssen. Diese jährlichen Impfungen müssen natürlich auch die Zuchttiere erhalten, was wiederum Kosten verursacht. Die Preise für Impfungen sind wie die Tierarztkosten allgemein regional etwas unterschiedlich. Für die vorgenannten Impfungen sollte man pro Tier ca. 120,00 EUR einplanen.
Nun ist es auch Zeit, die Ahnentafeln beim Verein zu beantragen. Die Preise hierfür sind je nach Vereinssatzung auch unterschiedlich. Sie liegen ungefähr bei 12,00 - 24,00 EUR pro Ahnentafel, zuzüglich Portokosten.
Da gerade diese Kosten im Verhältnis zum Gesamtpreis eines Kätzchens sehr gering sind, werden Sie sicher verstehen, daß der Preis eines Kätzchens ohne Stammbaum auf andere Weise zustandekommt. Denn nur wer billig "produziert" kann auch billig verkaufen. Der Preis, den der Käufer "einspart", geht somit immer zu Lasten der Versorgung und Gesundheit von Mutter und Kitten.
Unsere Kitten verlassen das Haus immer mit einem Überraschungspaket. Dies ist natürlich kein Muß, aber wir fühlen uns wohler, wenn die Kleinen etwas von Zuhause mitnehmen (Lieblingsfutter, Spielzeug, Leckerlies).
Auch sei noch zu erwähnen, das die Zuchttiere auch ohne einmal krank zu sein weitere Kosten verursachen. Dies können zum Beispiel Tests auf Leukose, FIV und FIP oder auch Untersuchungen auf PKD oder HCM sein.
Diese Seite soll jedoch keine Jammerseite werden. Wir sind glücklich mit unserem Hobby und freuen uns über jedes Kitten.
Jeder, der darüber nachdenkt Katzen zu züchten, sollte vorher bitte bedenken, dass die Katzenzucht nicht nur eine Menge Zeit, sondern auch Geld kostet. Auch müssen die räumlichen Möglichkeiten bestehen, Katzenbabys nach ihren Bedürfnissen aufzuziehen. Bei Wohnungszuchten sollte dies vorher mit dem Vermieter abgeklärt werden, so dass es im Nachhinein kein böses Erwachen gibt. Sie sollten genau abwägen, ob Sie auch bereit sind, Ihr Leben in gewisser Hinsicht nach den Katzen zu richten, z.B. sollte bei einer bevorstehenden Geburt die Katze nicht allein sein. Auch ist zu bedenken, ob die Möglichkeit einer Urlaubspflege besteht, denn eine Katze läßt sich eher unterbringen als ein ganzes Rudel, wohlmöglich auch noch mit Kitten. Haben Sie diese Möglichkeit nicht, heißt es "Urlaub ade".
Wenn Sie immer noch nicht abgeschreckt sind, wünschen wir Ihnen Gutes Gelingen und gesunden Nachwuchs.

mit freundlicher Genehmigung von K. Schulz
Ich liebe mein kleines Kätzchen ...

Ich liebe mein kleines Kätzchen, es macht aus meinem Haus ein Heim.
Es ist immer mein bester Freund, ich fühle mich niemals allein.
Es bringt mich zum lächeln, es bringt mich zum lachen, es füllt mein Herz mit Liebe ......
Hat irgendein Züchter es gezüchtet oder fiel es vom Himmel?

Ich war nie ein Züchter, habe das Leben nie durch ihre Augen betrachtet,
hab nur mein Kätzchen gehalten und über sie gelästert.
Hab nie von ihren Ängsten gewußt, von ihren Schmerzen,
von ihrer Obsorge bei Schnee oder Sturm oder Regen.

Bin nie die ganze Nacht wach geblieben und habe auf Babies gewartet, die geboren werden wollten,
die Anspannung und Nervosität, wenn sie im Morgengrauen noch immer nicht da waren.
Ich habe niemals den Schmerz in meinem Herzen gefühlt, wenn ein kleines Leben in meiner Hand lag,
dieses süße kleine Baby, das nur 60 Gramm wog.

Solltest Du lieber das tun.... oder statt dessen das?
Du kämpfst allein und hoffst, daß es eines Tages zu einer Katze heranwächst,
die einem anderen Menschen Freude bringt und aus einem Haus ein Heim macht.
Du weißt, die Entscheidung liegt bei Dir, Du mußt den Kampf alleine kämpfen.

Milchersatz, Fläschchen, Wärmekissen, Du mußt alles richtig machen,
alle zwei Stunden den kleinen Kerl füttern, Tag und Nacht.
In Deinem Herzen weißt Du, daß Du den Kampf wahrscheinlich verlieren wirst,
dieses kleine Baby zu retten, aber Gottes Wille ...... Du kannst es nur VERSUCHEN.

Tag eins, er kämpft und Du sagst ein stilles Gebet,
Tag zwei und drei, er macht sich gut bei all der Liebe und Fürsorge.
Tag vier und fünf ....... er lebt noch immer, Deine Hoffnung steigt himmelhoch,
Tag sechs entgleitet er Dir wieder, stirbt in Deiner Hand Tag sieben.

Du nimmst den kleinen Engel und begräbst ihn allein,
mit wehem Herzen und brennenden Tränen, und einem verzweifelten Stöhnen,
und Du fragst Dich "Warum tust Du Dir das an?.....Warum bereitest Du Dir all diese Schmerzen?"
Aber sieh, welche Freude Deine Kätzchen bereiten ......die Frage beantwortet sich von selbst.

Wenn Du deshalb an Züchter denkst und sie als "habgierig" abstempelst,
dann denk daran,was sie auf sich nehmen um die Bedürfnisse Anderer zu befriedigen.

Wenn Du ein Kätzchen kaufst und Dich von Deinen kostbaren Münzen trennst,
dann zahlst Du nur mit Geld ......... wir zahlen mit unserem Herzen.


© by Tauber via Katzenportal-Austria
Warum sooo teuer?